Railway Empire: Sind Sie der KI gewachsen?

Knallharte Eisenbahntycoons kennen nicht nur den schnellsten Weg zum Schotter, sondern auch den effizientesten: Während erfahrene Spieler wissen, wie sie ihre Eisenbahngesellschaft zum Erfolg führen, muss die KI eine Vielzahl riskanter Entscheidungen selbstständig treffen, um geschickten Spielermagnaten das Wasser reichen zu können. So muss die KI in Railway Empire etwa evaluieren, ob sich der direkte Weg über einen Berg  und die damit verbundenen Mehrkosten für Tunnel und Brücken lohnen, oder ob es sinnvoller ist, das Hindernis weiträumig zu umfahren. Kein Problem für die KI in Railway Empire, die komplexe Bahnnetzwerke auf unterschiedlich beschaffenem Terrain plant und errichtet und so mit dem Spieler um die Vorherrschaft auf den Gleisen konkurriert.

rwe2Bergpfade führen durch Tunnel und über Brücken. Das verursacht beim Bau zwar erhebliche Kosten, aber die Reisezeit einer Lock kann so deutlich verringert werden.

Während der Spieler seine Streckenplanung eigenhändig gestalten kann, hat das Team von Gaming Minds sich für die KI etwas Besonderes einfallen lassen. Creative Director Daniel Dumont beschreibt das so:

Der Streckenbau der KI ist ein heikles Thema. Wir wollen erreichen, dass die KI intelligente und realistische Strecken errichtet. Egal ob über Berge, Land oder Wasser – auf jedem Terrain soll die KI überzeugen. Dabei ist die Schwierigkeit, dass die KI Kurvenradien, Steigungen und Terrainbeschaffenheit gleichzeitig berücksichtigen muss, um sinnvolle Strecken bauen zu können. Sie geht daher in 2 Schritten vor: im ersten Schritt versucht sie, die technischen Belange mit den kürzest möglichen Strecken zu erfüllen. Im zweiten Schritt wird die gefundene Strecke dann optimiert, also geglättet und ins vorhandene Terrain eingefügt. So entstehen dann auch Terrainaufschüttungen, Einschnitte, Tunnel und Brücken. Die KI in Railway Empire ist dadurch in der Lage, unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und architektonischer Aspekte, weitläufige Streckennetze zu konstruieren, ohne dass wir ihr für jede Region spezielle Vorgaben machen müssen. Der User kann, je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad, wählen, ob er selbst die vereinfachte Zuglogik der KI, oder eine noch forderndere Variante für seinen eigenen Streckenbau nutzen möchte.“

rwe3Steigungen im Terrain verlangsamen die Lock: Der direkte Weg lohnt sich nicht immer.

Selbst vor dynamisch platzierten Objekten wie Dörfern, Farmen oder fremden Strecken macht die KI in Railway Empire keinen Halt: Diese werden einfach in das bestehende Streckennetz aufgenommen oder umfahren. Sobald das Geschäft auf den Gleisen brummt, errichtet die KI selbstständig Weichen und Bahnhöfe, um noch mehr Züge auf den bestehenden Strecken einzusetzen und den Erfolg des Unternehmens zu sichern.

RWE1Streckenteile werden durch Weichen zusammengeführt

Spielen Sie besser, als die KI? Eine gute Streckenplanung ist nicht alles. Im Eisenbahn-Business kommt es auf vielerlei Faktoren an: Erkennen Sie die Bedürfnisse ihrer Passagiere und Vertragspartner? Setzten Sie auf die richtige Lok auf den Gleisen? Der Weg zum Erfolg ist nicht etwa mit guten Vorsätzen gepflastert – sondern mit wirtschaftlichem Geschick und stahlharten Gleisen!

Lust auf mehr? In diesem Gameplay-Video präsentiert Producer Christian Schlütter die KI von Railway Empire in Action:

screen

Railway Empire erscheint am 26. Januar 2018 für PS4, Xbox One, PC und Linux. Schmeißen Sie schon mal den Kessel an, holen die Kohlen aus dem Keller und heizen vor – es wird ein heißer Winter!