Inside Kalypso: Ein Tag im Leben einer Kalypso-Praktikantin

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Svenja und ich mache ein Praktikum bei Kalypso. IMG_7000Ich studiere Marketing Management und bin zur Zeit in der Customer Communications tätig und hier vor allem im Bereich Social Media. Meine Zeit hier neigt sich allerdings schon wieder dem Ende zu und ich kann euch direkt am Anfang sagen, ich finde es so schade. Könnte ich bleiben und müsste nicht mein Studium fortsetzen, würde ich es sofort tun, daher schon mal direkt zu Anfang viel Liebe an meine Kollegen und ein großes Dankeschön <3.

Wie ist es eigentlich bei einem Publisher zu arbeiten? Für viele Gamer ist es bestimmt ein Traum dort zu arbeiten, wo die Spiele im Mittelpunkt stehen, sei es Entwickler, Publisher, Messe, Journalismus oder andere Beteiligte – auch für mich war genau das der Traum. Schon seit Kindertagen zocke ich an Konsolen und am PC und ich liebe die Community, es ist für mich einfach das beste Hobby, das ich mir für mich vorstellen kann. Für mein Praktikum habe ich mich also bei Kalypso beworben und wurde wie ihr seht genommen.

An meinem ersten Tag war es so, wie ich es mir vorgestellt habe bei einem Publisher. An den Wänden hängen Games-Plakate und es stehen überall Aufsteller rum, im Meetingraum hängen verschiedene Preise, die Büros sind nerdig dekoriert und alle sind ziemlich entspannt und cool drauf. Meine ersten paar Tage bestanden vor allem darin Port Royale 4 zu spielen, um das Spiel besser kennenzulernen, da ich dann recht schnell mich vor allem um diesen Titel auf Social Media kümmern sollte. Was gibt es denn cooleres als auf Arbeit spielen zu ‚müssen‘, schließlich muss ich mir Ideen einfallen lassen, welcher Content auf Social Media könnte. Aber lasst euch gesagt sein, auch Spieletester – die QA – haben es nicht immer leicht, denn den ganzen Tag dasselbe Spiel in unterschiedlichen Sprachen zu starten und wieder zu schließen, ist nicht gerade das Maximum an Spielspaß. In manchen Fällen ist es dann eben doch Arbeit – auch wenn es meistens kaum auffällt, weil der Spaß einfach überwiegt.

Trotz der Tatsache das man spielt ist es auch immer noch Arbeit und die macht leider nicht immer Spaß – aber es ist gut wenn sie es meistens tut 😉

Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass es zumindest bei uns früh am Morgen noch recht leer ist und man sich ganz in Ruhe auf weitere Menschen und seine Kollegen vorbereiten kann. Zu meinen Aufgaben im Social Media gehört am Morgen als erstes die neuen Kommentare und Direct Messages, nach Absprache, zu beantworten.

Natürlich ist die Arbeit toll, aber wie immer ist die Pause mit meinen Kollegen das Highlight des Tages. Am Liebsten verbringe ich sie damit, mit irgendwas zu zocken, manchmal mit meinen Kollegen, manchmal gegen sie.

Die meiste Zeit des Tages verbringe ich damit, Posts für Social Media zu planen und sie vorzubereiten. Mir zu überlegen, was unseren Kunden – also euch – gefallen könnte und was interessant für euch ist. Ebenso mache ich mir zur konkreten Umsetzungen Gedanken. Manche Posts brauchen wirklich viel Vorbereitung – auch wenn das auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so aussieht.

Erinnert ihr euch an die Tropico 6 Bilder mit El Presidentes Foto aus der ‚Verbrecherkartei‘? Diese hier?

Tropico6_Switch_Mugshot_funny

Diese Bilder wurden erstmal von mir geplant, das Shooting organisiert und dann musste ich natürlich noch El Presidente fragen, ob er sich dazu überhaupt bereit erklärt! … Psssst, sagt es ihm nicht, er hat nur ein Double geschickt, aber ein sehr nettes Double!

Jetzt wisst ihr mehr darüber, wie der Tag in einem Praktikum bei Kalypso Media abläuft, bewerbt euch doch auch! Ich hatte eine tolle Zeit <3