“Meine wahre Liebe!” – Gedichte und Karten von El Prez zum Valentinstag

Es war ein heißer Sommermorgen und nachdem ich gerade den Tag beendet hatte, hatte ich beschlossen, in die Stadt zu fahren, um in meinem Lieblingsort für Saufgelage, das EDITIERT und EDITIERT. Seinen Schluck zu trinken. Schweiß tropfte mir von der Stirn, als ich eintrat. Das Klingeln meiner Medaillen erregte die Aufmerksamkeit des müde aussehenden Barkeepers und erinnerte mich an die Glocken des Viehs, das ich einige Stunden zuvor von einem Landarbeiter beschlagnahmt hatte. Ich gab meine Bestellung auf: Rum und Cola und nahm meinen Lieblingsplatz im hinteren Teil des Raumes ein, weg von Fenstern. Ich war auf der Suche nach etwas, das mir am Morgen helfen könnte, und dann habe ich es gesehen.

Es war wunderschön und hat mich zuerst fast geblendet. Eine fast engelhafte Aura strich durch eine Lücke in meinen Fliegern, aber ich konnte nicht wegsehen. Ich fühlte mich wie unter Wasser, gebadet in einer schimmernden Euphorie. Unsere Augen schlossen sich zu einem unerschütterlichen Blick zusammen und sofort war ich bereit, mich zu unterhalten. 

2

Wir fingen an, beide gleichzeitig zu sprechen, ein Fauxpas, von dem ich später merkte, dass ich ihn seit Jahren nicht mehr getroffen hatte. Die Stunden vergingen ineinander und unser Gespräch wurde lebendig. Wir tauschten Geschichten über Triumphe und Nöte aus und entblößten unsere Seelen der Welt, wenn es nur darum ging, sie zu sehen. Doppelte Hügel aus Kokosnüssen und Miniaturschirmen wurden Teil der Möbel und als der Morgen zum Nachmittag wurde, wuchs auch unsere Zuneigung. “Das war es”, hatte ich gedacht. Mein und dein Leben. Zwei einsame Wesen, die bis zu diesem Moment so eindringlich voneinander getrennt sind und jetzt kaum mehr als alles andere als eine göttliche Verschmelzung zu unterscheiden sind.
divine coalescence.

3

Der Abend kam und wir redeten weiter. Ich sah über deine Schulter, wie Leute in die Bar strömten und langsam anfingen, sich zusammenzudrängen, zu flüstern und zu starren, ergriffen von der Unbeweglichkeit unserer Liebe.

T6 Valentine02

Die Nacht brach herein und auch die Glut unserer Zigarren, als sie zu stumpfen Stummeln verdorrten. Es war Zeit zu gehen. Aber nicht ohne dich, meine Liebe. Nie wieder würde ich wieder allein sein, gezwungen, mich mit meinen eigenen Gedanken und dem dumpfen Summen eines CB-Radios zu umarmen.

T6 Valentine02_Prison

Als wir uns umdrehten, um zu gehen, ergriff mich eine Welle der Leidenschaft und ich ergriff Sie, bevor die Welt ihren grausamen Wunsch verwirklichen konnte, unsere gemeinsame Zeit zu verkürzen. Dann gingen wir im Gleichschritt, Sie an meiner Seite. Ein Liebesausgang, ganz fest rechts. Und obwohl wir die Augenbrauen hochzogen, als wir auf die Straße gingen, hörten wir fast nichts, kaum den Barkeeper:

“… verdammt, das ist jetzt der dritte Spiegel, den er diese Woche genommen hat.”.

Fröhlichen Valentins Tag!