Tropico 6: Ein Einblick in die Qualitätssicherung

El Presidente lässt Sie grüßen, geschätzte Tropicaner!

Das Ministerium für Propaganda und Fehlinformation gibt sich erneut die Ehre:

Volksheld Penultimo und seine geschätzte Co-Moderatorin Sunny Flowers führen heute ein Interview mit einer vorbildlichen Arbeitskraft: Konstantin Sauer, seines Zeichens QA-Manager (Qualitäts-Sicherung) für Tropico 6, spricht über seine Arbeit mit und an dem größten Spiel aller Zeiten.

Penultimo: Tropico steht bekanntlich für exzellente Qualität. Haben Sie überhaupt eine tägliche Aufgabe, oder bewundern Sie lediglich die Perfektion des Spiels?

Konstantin: Tropico ist traumhaft, aber nichts ist perfekt. Ich arbeite täglich mit dem Spiel und bin auf der Suche nach kleinsten Fehlern. Die Entwickler bei Limbic Entertainment erhalten außerdem Feedback zu den aktuellen Versionen des Spiels, und wir tauschen uns in Echtzeit aus.

In unserem Bugtracker werden zudem alle Fehler und Störungen dokumentiert und wir prüfen regelmäßig, ob diese behoben wurden.

Sunny Flowers: Warum lassen Sie die Beta-Tester nicht einfach für Sie die Arbeit machen?

Konstantin: Wir möchten, dass die Spieler uns Feedback zum Spiel geben. Dazu muss aber auch die Version, die wir live in die Beta bringen, spielbar sein. Wir stellen sicher, dass das der Fall ist. Selbst die kleinste Änderung des Codes kann nämlich die Funktionalität des gesamten Spiels beeinflussen. Deswegen testen wir jede Version vorab gründlich, bevor sie in die Hände der Spieler gerät.

Penultimo: Haben Sie auch ihre Finger im Spiel, wenn es um Feedback und Verbesserungsvorschläge an die Entwickler geht?

Konstantin: Auf jeden Fall. Wir suchen nicht nur nach Fehlern, sondern testen auch Schwierigkeitsgrade, das Spielgefühl und vieles mehr. Wenn Sie Tropico 6 so viel wie ich spielen, werden Sie zum Experten. Daher können wir qualifizierte Aussagen zu Spielmechaniken und letztendlich Spielspaß treffen.

Sunny Flowers: Was ist mit dem Community-Feedback und insbesondere den Berichten, die Sie von den Beta-Spielern erhalten: Wer kümmert sich darum und wie werden diese behandelt?

Konstantin: Wären wir ein Gebäude in Tropico 6, dann wahrscheinlich das Spionagezentrum. Wir arbeiten direkt mit der Community zusammen, nicht zuletzt über die Steam-Beta-Foren. Zudem haben wir einen direkten Draht zu den Produzenten, Produktmanagern, Programmierern und Designern von Tropico 6. Das ist wichtig, um schnell und effektiv auf Fehlermeldungen reagieren zu können.

Fehler ordnen wir nach der Dringlichkeit und der Schwere des Fehlers, und geben diese an die zuständigen Teammitglieder weiter.

Penultimo: Um mit einer letzten Frage dieses großartige Interview abzurunden: Was halten Sie davon, eine solch Beta für Tropico 6 zu haben? Zu viele Köche….?

Konstantin: Zusammengefasst: Es ist einfach extrem hilfreich.

Tausende Spieler haben nochmal einen ganz anderen, und häufig weniger analytischen Blick auf das Spiel. Wir sind immerhin auch nur Menschen, und uns machen verschiedene Dinge mehr oder weniger Spaß. Durch das umfassende Feedback können wir eine goldene Mitte finden, um das beste Tropico aller Zeiten zu entwickeln.

Wenn Sie Fragen an die Macher von Tropico 6 haben, wenden Sie sich bitte an Twitter unter @KalypsoMedia, @KalypsoMediaUK, @KalypsoMediaUSA und @El_Prez, indem Sie den Hashtag #AskElPrez und # Tropico6 verwenden.

Adios, Kameraden!

Ihr Ministerium für Propaganda und Fehlinformation

Autoren:

Konstantin Sauer – QA-Manager bei Kalypso Media und loyaler Scherge des El Prez
Sunny Flowers – Ehemalige Radiomoderatorin und Aktivistin
Penultimo – Die Stimme von Tropico und rechte Hand des großzügigen El Presidente